• Bildwiederholfrequenz
  • Reaktionszeit
  • IPS
  • 100% sRGB
  • 100% DCI-P3
  • 100% Adobe RGB
  • High Dynamic Range (HDR)
  • Superschmale Bildschirmrände
  • ROG Zweitdisplay (ScreenPad™ Plus)
  • Adaptive-Sync
  • Pantone®-validiert
  • Geschichte
Pioniere der Laptop Gaming Displays
Features
Geschichte
Durchbruch bei der 60-Hz-Barriere
Führend mit 120 Hz Panels
Kickstart 144 Hz
Beschleunigung des Gameplays
Drive into Overdrive
Schmale Bildschirmränder
Dynamisch Einfluss nehmen
Farbgetreue Visualisierung
Neudefinition von E-Sport bei 240Hz
Besser als Desktops mit 300Hz
Ultraschnelle Displays in einem kleinen Formfaktor
Verdopplung der Bildschirme
Gleichgewicht zwischen Schnelligkeit und hoher Auflösung
In Kürze verfügbar
Startseite
Bildwiederholfrequenz
Bildwiederholfrequenz bedeutet, wie oft ein Bildschirm ein komplettes Bild auf dem Bildschirm anzeigen kann.
Im Kern beschreibt die Bildwiederholfrequenz, wie schnell ein Bildschirm mit neuen Informationen aktualisiert werden kann. Sie wird üblicherweise in Hz oder Aktualisierungszyklen pro Sekunde ausgedrückt, was im Grunde bedeutet, wie viele Bilder pro Sekunde (FPS) gesehen werden können.

Die meisten gängigen Bildschirme sind auf 60Hz begrenzt, was bedeutet, dass sie nur 60 vollständige Bilder pro Sekunde anzeigen können. Die Bildschirme von Gaming Laptops verdoppeln diese Bildwiederholfrequenz auf mindestens 120Hz, sodass bis zu 120 Bilder pro Sekunde angezeigt werden können.

Der Bildschirm erzeugt diese Bildraten mit Hilfe der GPU, aber moderne Grafikprozessor schaffen problemlos Bildwiederholraten im dreistelligen Bereich. In Kombination mit Bildschirmen mit hoher Bildwiederholfrequenz sorgen sie für eine flüssiges und scharfes Gameplay.
Reaktionszeit
Die Reaktionszeit gibt an, wie lange es dauert, bis einzelne Pixel von einer Farbe zu einer anderen Farbe wechseln.
Die Reaktionszeit eines Bildschirms zeigt an, wie schnell einzelne Pixel reagieren können, wenn ihnen neue Informationen zugesandt werden. Üblicherweise wird dies mit einer GTG-Metrik dargestellt, welche die Geschwindigkeit der Übergänge zwischen den Grauabstufungen misst.

Bildschirm-Hersteller messen Antwortzeiten häufig unterschiedlich. Zur Bereitstellung der präzisesten Bewertung testet ROG die Reaktonszeiten über einen Bereich unterschiedlicher Übergänge für jeweils die rote, grüne und blaue Subpixel-Komponente. Die auf unseren Datenblättern veröffentlichte Grau-zu-Grau-Reaktionszeit ist der Durchschnitt dieser Werte.

Langsame Reaktionszeiten führen oft zu Unschärfe oder Ghosting-Effekten, die eine sichtbare Spur bei sich bewegenden Objekten hinterlassen, insbesondere bei schnellen Spielen. Schnellere Antwortzeiten erzeugen ein schärferes Bild, sodass sich ein Ziel besser verfolgen und anvisieren lässt.
IPS
In-Plane Switching (IPS) ist eine Bildschirmtechnologie, die eine parallelen Kristallstruktur verwendet.
Ältere Laptop-Bildschirme basierten auf der Twisted Nematic (TN)- Technologie, bei der Licht um 90° gedreht wird, während es die Flüssigkristallstruktur durchläuft. Durch das Anlegen einer Spannung wird die Drehung der Struktur in eine vertikale Richtung umgeleitet, die das Licht blockiert. Die optischen Eigenschaften der Kristalle variieren je nach Ausrichtung, sodass unerwünschte Farb- und Helligkeitsänderungen bei unterschiedlichen Betrachtungswinkeln auftreten.

IPS-Bildschirme und Bildschirme mit IPS-Level wurden geschaffen, um die Mängel der TN-Technologie auszugleichen. Sie zeichnen sich durch eine Flüssigkristallstruktur aus, die eine horizontale Ausrichtung sowohl in ein- als auch in ausgeschalteten Zuständen beibehalten. Über die Spannung drehen sich die Kristalle auf derselben Ebene wie der Bildschirm um 90° um so Licht hindurchzulassen. Diese Anzeigetechnologie kann reichhaltige Farben mit überragender Genauigkeit über breite Betrachtungswinkel hinweg erzeugen.
100% sRGB
sRGB ist ein Farbraum, der üblicherweise für digitale Materialien verwendet wird. 100% bezieht sich auf die Möglichkeit, alle Farben in diesem Bereich zu produzieren.
Der sRGB-Farbraum wurde 1996 geschaffen, um einen gebräuchlichen Farbbereich festzulegen, der von Bildschirmen, Druckern und digitalen Plattformen nachgebildet werden kann.

Obwohl es neuere Farbräume gibt, die eine größere Auswahl an Farben für bestimmte Zwecke umfassen, ist sRGB weiterhin der am häufigsten verwendete Farbraum innerhalb der heutigen digitalen Bereiche.
100% DCI-P3
DCI-P3 ist ein größerer Farbraum, der in der Regel in der Filmindustrie verwendet wird. 100% bezieht sich auf die Möglichkeit, alle Farben in diesem Bereich zu produzieren.
Digital Cinema Initiatives (DCI) ist ein Verband von Filmstudios, die ihren eigenen Farbraum erstellten, um die Praktiken innerhalb der gesamten Filmindustrie zu standardisieren.

DCI-P3 umspannt eine breite Palette an Farbtönen, die viel größer als der sRGB-Farbraum ist. Obwohl er die Tiefen von Grün nicht so stark ausschöpft wie Adobe RGB, enthält DCI-P3 mehr Rot- und Gelbtöne.
100% Adobe RGB
Adobe RGB ist ein größerer Farbraum, der für die Konvertierung in den von professionellen Druckern verwendeten CMYK-Standard entwickelt wurde. 100% bezieht sich auf die Fähigkeit, alle Farben in diesem Bereich zu produzieren.
Adobe erstellte einen eigenen Farbraum, der eine größere Auswahl an Farben bereitstellt als der standardmäßige sRGB-Farbraum. Vor allem verfügt Adobe RGB über mehr Schattierungen von Grün und Cyan. Es wird in der gesamten Adobe-Software-Suite, die von Kreativprofis weltweit verwendet wird, weitgehend unterstützt.

Adobe RGB eignet sich besonders gut für Druckmedien, da sein Farbraum weitgehend den von professionellen Druckern verwendeten CMYK-Standard (Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz) umfasst.
High Dynamic Range (HDR)
High Dynamic Range (HDR) beschreibt die Fähigkeit, ein breiteres Spektrum an Farben und Kontrasten darzustellen, die naturgetreuer aussehen.
HDR wird verwendet, um Bildschirme zu beschreiben, die einen größeren Kontrast- und Farbbereich erzeugen können, als dies mit Standard-Videoformaten möglich ist.

Herkömmliche Videostandards übermitteln Leuchtkraft- und Farbdaten auf Basis von Spezifikationen, die für eine ältere Technologie entwickelt wurden. Heutige Bildschirme können hellere Weißtöne, tiefere Schwarztöne und eine sehr viel breitere Palette an Farben darstellen. Sie können auch eine detailliertere Kontrolle mittels höherer Bit-Tiefen bieten, die gleichmäßigere Farbabstufungen und per Local Dimming beleuchtete Hintergründe mit sehr viel besserem Kontrast möglich machen.

Es gibt viele HDR-Standards mit unterschiedlichen Anforderungen in Bezug auf Helligkeit, Kontrast und dem Bereich an Farben, die ein Bildschirm darstellen kann. Spiele und andere Inhalte müssen auch für HDR angepasst werden, damit der damit bereitgestellte größere Umfang genutzt werden kann.
Superschmale Bildschirmrände
Superschmale Bildschirmränder helfen die Immersion zu verbessern und den Platzbedarf des Systems zu minimieren.
Damit der Spieler in das Game eintauchen kann, werden die Bildschirmränder bei ROG Notebooks maximal schmal gehalten. Dieses Design bietet ein höheres Screen-to-Body Verhältnis, das Ablenkung minimiert und den Gamer tiefer in das Geschehen auf dem Bildschirm eintauchen lässt. Schlankere Bildschirmränder nehmen weniger Platz ein, wodurch größere Bildschirme in kleinere Laptops eingebaut werden können, die leicht überall hin mitgenommen werden können.
ROG Zweitdisplay (ScreenPad™ Plus)
ROG ScreenPad™ Plus ist ein großer zweiter Touchscreen-Bildschirm, der in ausgewählten ROG-Gaming-Laptops integriert ist.
Anderer Laptop
ROG Zephyrus Duo 15
Mit 14,1 Zoll ist der ROG ScreenPad™ Plus der größte sekundäre Bildschirm, der je in einem Gaming-Laptop eingebaut wurde. Sein intuitiver Touchscreen arbeitet nahtlos mit dem Hauptbildschirm zusammen und bietet mehr Platz für Spiele, die Erstellung von Inhalten, Multitasking und vieles mehr.

Mit diesem zusätzlichen Bereich können kritische Befehle und Tools im Blick behalten werden, während der primäre Bildschirm viel Platz für Kreativität und Unterhaltung bietet. Mit der mitgelieferten Software können auch Task Groups erstellt werden, die das bevorzugte Anwendungslayout für verschiedene Szenarien beibehalten.
Adaptive-Sync
Adaptive-Sync ist eine Technologie, mit der die Bildwiederholfrequenz des Bildschirms passend zur Bildwiederholrate der GPU variiert werden kann. Die Spielleistung verändert sich ständig, je nachdem, was gerade gezockt wird und was gerade in der Szene passiert. Die meisten Bildschirme aktualisieren sich mit einer konstanten Rate, was zu Problemen führt, wenn neue Bilder nicht rechtzeitig bereit sind.

Adaptive-Sync passt die Bildwiederholfrequenz des Bildschirms dynamisch an die Bildwiederholrate der GPU an. Durch zeitnahe Abstimmung der Bildbereitstellung werden visuelle Unterbrechungen verhindert, welche ein realistisches Spielerlebnis ruinieren können. Die Funktion minimiert ebenfalls Ruckeln und Verzögerungen, die Ihr Spiel behindern können.

Die synchronisierte Bildausgabe wird auch als Variable-Refresh-Rate Technology (Technologie der variablen Bildwiederholfrequenz) bezeichnet. Adaptive-Sync ist eine Implementierung, die auf dem DisplayPort-Standard basiert.
Pantone®-validiert
Pantone®-validierte Bildschirme garantieren eine präzise Farbwiedergabe, die der global anerkannten Pantone-Palette originalgetreu folgt.
Vor der Pantone Kalibrierung
Nach der Pantone Kalibrierung
Pantone LLC ist ein renommiertes Unternehmen, das für die Entwicklung von Pantone Matching System (PMS) bekannt ist. PMS ist ein firmeneigener Farbraum, der häufig beim Grafikdesign, in der Modebranche, beim Druck, bei der Fertigung und in anderen Bereichen verwendet wird. Er hilft, akkurate Farben sowohl zwischen digitalen und physischen Medien als auch über verschiedene Materialien hinweg beizubehalten.

Die Pantone® Validated Zertifizierung wird für Bildschirme vergeben, die nachweislich Farben mit hervorragender Treue zum weltweit anerkannten Pantone Matching System reproduzieren.